HOYER Brandschutz GmbH | MedAustron
HOYER Brandschutz wurde mit der Erstellung eines Brandschutzkonzeptes nach dem Umweltverträglichkeitsprüfungs-Verfahren beauftragt sowie mit der Planung und Ausschreibung der Brandschutzanlagen.
Brandschutzkonzept, Hochdruck, Wassernebel, Löschanlage, Gaslöschanlage, Fluchtwegpläne, Rettungswegplänen,
16372
single,single-portfolio_page,postid-16372,ajax_fade,page_not_loaded,, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,qode-title-hidden,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

MedAustron

 

Leistungsumfang

 

  • Erstellung eines Brandschutzkonzeptes (UVP-Verfahren)
  • Planung & Ausschreibung einer Hochdruckwassernebel-Löschanlage sowie Gaslöschanlage
  • Erstellen von Flucht- und Rettungswegplänen

 

Charakteristika des Projekts

 

2015 eröffnet mit MedAustron in Wiener Neustadt eines der modernsten Zentren für Ionentherapie und Forschung in Europa – 2013 startete der technische Probebetrieb sowie die Installation des medizinischen Equipments. Herzstück der Anlage ist ein Teilchenbeschleuniger, der mit einer Strahlenenergie von mehr als 50 Megaelektronenvolt die Bestrahlung von Patienten mit Kohlenstoffionen oder Protonen ermöglicht. Mit Eröffnung des Zentrums werden jährlich bis zu 1.400 Menschen behandelt und somit zahlreiche Krebspatienten eine neue Chance auf wirksame Behandlung durch die schonende Ionentherapie erhalten.

 

HOYER Brandschutz wurde mit der Erstellung eines Brandschutzkonzeptes nach dem Umweltverträglichkeitsprüfungs-Verfahren beauftragt sowie mit der Planung und Ausschreibung der Brandschutzanlagen. Da in der Synchrotronhalle des Teilchenbeschleunigers sowie durch die ausschließlich innen liegenden Stiegenhäuser die höchstzulässigen 40 Meter für Fluchtwege und Brandabschnittslängen überschritten wurden, bedurfte es einer Kompensation des baulichen Brandschutzes durch das Brandschutzkonzept. Mit gesicherten Fluchtwegsbereichen sowie der Planung einer kombinierten Hochdruckwassernebel-Löschanlage sowie Gaslöschanlage gelang es dem Ingenieurbüro optimale Brandschutzmaßnahmen für die sensiblen Unternehmensbereiche umzusetzen und gleichzeitig allen behördlichen Auflagen im Bereich der anzuwendenden Gesetze zu entsprechen.

 

Während die in den Serverräumen eingesetzte Gaslöschanlage einen Brand durch ein rein gasförmiges Löschmittel erstickt, eignet sich die Hochdruckwassernebel-Löschanlage ideal für die Brandbekämpfung im Bereich des Teilchenbeschleunigers. Dank einer Tröpfchengröße von nur 10-200 Mikrometer bietet sie bei geringem Wasseraufwand eine hohe Löschwirkung, ohne jedoch die elektronischen Bauteile zu beschädigen.

 

Besonderes Augenmerk legte HOYER Brandschutz zudem auf die speziellen Gegebenheiten von MedAustron bei der Behandlung von Patienten. Da diese während der Bestrahlung nur mit Fremdhilfe den Gefahrenbereich verlassen können, galt es ein Brandschutzkonzept zu entwickeln, das mit effektiven Löschanlagen und entsprechend gestalteten Fluchtwegen ein Höchstmaß an Sicherheit bietet.

 

Datum

2012-2014 , Österreich

Auftraggeber

EBG MedAustron GmbH

Gebäudenutzung

Zentrum für Ionentherapie und Forschung

Größe

24.700m²

Category
Krankenhäuser