HOYER Brandschutz GmbH | Siemens City Vienna
Der 13 Geschosse umfassende Tower bildet das Zentralgebäude der Siemens City: Auf einer Bruttogeschossfläche von circa 36.800 m² sind hier rund 1.850 Arbeitsplätze verteilt. Die Sprinkleranlage des Towers wurde von HOYER Brandschutz gemäß der Richtlinie TRVB S 127 für Hochhausanlagen konzipiert.
Brandschutz, Sprinkleranlage, Siemens, Bürogebäude, Brandschutzplan,
16323
single,single-portfolio_page,postid-16323,ajax_fade,page_not_loaded,, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,qode-title-hidden,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Siemens City Vienna

 

Leistungsumfang

 

  • Führungsplanung
  • Ausschreibung
  • Montageplanung (UG und EG)
  • Planungskoordination
  • Teilnahme bei der Abnahme

 

Charakteristika des Projekts

 

Die 2010 eröffnete, neue Unternehmenszentrale der Siemens AG Österreich für rund 6.000 Mitarbeiter zeichnet sich durch den Einsatz modernster und hocheffizienter Gebäudetechnik aus. Für den städtebaulichen Landmark der Siemens City, den 55 Meter hohen Tower, plante HOYER Brandschutz ein Sprinklersystem bestehend aus einer kombinierten Nass- und Trockenanlage.

 

Der 13 Geschosse umfassende Tower bildet das Zentralgebäude der Siemens City: Auf einer Bruttogeschossfläche von circa 36.800 m² sind hier rund 1.850 Arbeitsplätze verteilt. Die Sprinkleranlage des Towers wurde von HOYER Brandschutz gemäß der Richtlinie TRVB S 127 für Hochhausanlagen konzipiert.

 

Während in den Obergeschossen eine Nassanlage für die rasche Bekämpfung eines Brandherdes sorgt, entschied sich der Experte für Brandschutzplanung im Untergeschoss, der Garage, für eine Trockenanlage. Diese empfiehlt sich speziell für Gebäudeteile mit Frostgefahr, da sie ein Einfrieren der Sprinkleranlage ausschließt. So befindet sich im Rohrleitungsnetz der Trockenanlage zwischen Sprinklerkopf und Alarmventilstation kein Wasser, sondern Druckluft. Erst nach dem Auslösen eines Sprinklerkopfes wird die Anlage mit Löschwasser gefüllt und ist somit auch bei Frost jederzeit funktionsfähig.

 

Eine besonders genaue Planung des Ingenieurbüros war aufgrund der Bauteilaktivierung in der Betondecke gefordert. Die Rohrleitungen platzierte HOYER Brandschutz im Doppelboden mittels Rohrdurchführungen durch die Geschossdecke. Die Sprinkler wurden innerhalb der Bürobereiche an der Rohdecke, in den Gangbereichen unterhalb der abgehängten Decken positioniert. Mit einem Abstand von 1,5 Metern zu den Sprinklern wurde zudem der Schutz der schrägliegenden Glasfassade sichergestellt.

 

Nach der Planungsphase stellte HOYER Brandschutz seine Umsetzungsexpertise im Rahmen der Führungsplanung, Ausschreibung, Montageplanung sowie der Koordination der ausführende Firma unter Beweis und unterstützte im letzten Schritt bei der reibungslosen Abnahme der Anlage.

Datum

2008-2010, Österreich

Auftraggeber

Siemens Elin Build. and Infrastr. GmbH & Co

Gebäudenutzung

Büros

Größe

ca. 32.500 m²

Category
Bürogebäude