Zellstoff Pöls - HOYER Brandschutz GmbH
HOYER Brandschutz zeichnete für den Papierproduzenten für die brandschutztechnische Absicherung der Industrieanlage in Pöls verantwortlich und stellte im Rahmen der Planung von gleich fünf verschiedenen Löschkonzepten an einem Standort einmal mehr seine Expertise unter Beweis.
Brandschutz, Gaslöschanlage, Sprinkler, Vorplanung, Entwurfsplanung, Bewilligungsplanung, Ausführungsplanung, Leistungsverzeichniss, Bauüberwachung, Abnahme,
16370
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-16370,bridge-core-2.0.5,ajax_fade,page_not_loaded,, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,qode-title-hidden,qode-theme-ver-19.2.1,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

Zellstoff Pöls

 

Leistungsumfang

 

  • Vorplanung
  • Entwurfsplanung
  • Bewilligungsplanung
  • Ausführungsplanung
  • Erstellung eines Leistungsverzeichnisses
  • Bauüberwachung
  • Abnahme

 

Charakteristika des Projekts

 

Die Zellstoff Pöls AG ist der größte Hersteller von hochwertig gebleichtem Langfaser-Sulfatzellstoff in Mittel- und Südosteuropa. HOYER Brandschutz übernahm für den Papierproduzenten die brandschutztechnische Absicherung der Industrieanlage in Pöls. Dabei stellte das Ingenieurbüro mit der Planung von gleich fünf verschiedenen Löschkonzepten an einem Standort einmal mehr seine Expertise unter Beweis.

 

Ein Standort, viele Lösungen

Charakteristisch für das Projekt der Zellstoff Pöls AG waren die unterschiedlichen Bereiche der rund 16.000 m² großen neu errichteten Papiermaschine am bestehendem Standort. Sie stellten spezielle Anforderungen an den Brandschutz und machten jeweils maßgeschneiderte Löschkonzepte erforderlich. So etwa das Chemielager und mehrere Bereiche, die zur Bevorratung von Hydrauliköl verwendet werden. Diese benötigen im Brandfall besondere Schutzmaßnahmen, die HOYER Brandschutz durch eine Sprinkleranlage mit Schaummittelzusatz gewährleistete. Die Vorteile dieser Lösung: Löschschaum ist speziell zur Brandbekämpfung brennbarer Flüssigkeiten entwickelt und bietet gleichzeitig wirksamen Schutz vor einer Wiederentzündung.

 

Großtropfensprinkler im Papierrollenlager

Das 3.500 m² große Papierrollenlager schützte HOYER Brandschutz mit einer schnellansprechenden ESFR-Sprinkleranlage (Early Suppression, Fast Response = Früh auslösend, schnell reagierend). Hierbei handelt es sich um eine Nass-Sprinkleranlage mit speziellen Großtropfensprinklern zur schnellen Brandbekämpfung. Bezeichnend für diese Sonderlöschanlage ist ihre rasche und hohe Löschleistung. Für den effektiven Brandschutz in einem Papierlager ist sie folglich besonders geeignet.

 

Löschen mit Hochdruckwassernebel und Gas

Eine weitere Löschanlage kam in den Transformatoren- und Technikräumen zum Einsatz. Diese schützte das Ingenieurbüro mit einer Hochdruckwassernebel-Löschanlage. Deren Sprinkler können selbst im Inneren der Maschinen, in den Trockenhauben, platziert werden. Hier ist das Brandrisiko besonders hoch und die Bekämpfung mittels Hochdrucknebel daher besonders wirksam. In den hochempfindlichen Serverräumen sowie in Teilbereichen der Haustechnik fiel die Wahl auf eine Mehrbereichs-Gaslöschanlage. Da der Einsatz von Löschwasser oder Schaum in diesen Bereichen irreparable Schäden an IT und Technik verursachen könnte, empfiehlt sich an dieser Stelle die schonende und zuverlässige Löschung mit einer Gaslöschanlage. Sie hat keine negativen Auswirkungen auf die Schutzobjekte.

 

Betreuung bis zur Abnahme

HOYER Brandschutz begleitete den Auftraggeber während der gesamten Projektdauer. Die Betreuung umfasste dabei die Vor- und Entwurfsplanung, die Bewilligungs- und Ausführungsplanung, die Erstellung eines Leistungsverzeichnisses der einzelnen Löschanlagen sowie die Bauüberwachung und Abnahme. Dies bietet den Vorteil einer hohen Planungs- und Ausführungskontinuität. Mit einem autorisierten und fachkundigen Experten sind darüber hinaus höchste Qualität sowie Zeit- und Kosteneffizienz bis hin zur finalen Abnahme der Löschanlage gewährleistet.

Datum

2013, Österreich

Auftraggeber

Heinzel Group

Gebäudenutzung

Papierherstellung

Größe

16.000m², 2.000 Sprinkler

Category
Industrieanlagen