Stadtentwicklung, Perspektiven, Brandschutz, Zukunft
19599
post-template-default,single,single-post,postid-19599,single-format-standard,bridge-core-3.0.1,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,qode-title-hidden,qode-theme-ver-28.6,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive,elementor-default,elementor-kit-19903
Wien Panorama. Donaucite und die Donauinsel. © Robert Tober

Perspektiven der Stadtentwicklung 2040 – und ihre Folgen für den Brandschutz

Wien und die Stadtregionen in Österreich erfahren seit Jahren ein starkes Bevölkerungswachstum, das nach aktuellen Prognosen anhalten dürfte. Für Wien und das Umland wird ein weiterer erheblicher Zuwachs erwartet – etwa um 16 Prozent bis 2040. Das bedeutet in nur zwei Jahrzehnten rund 400.000 neue Einwohnerinnen und Einwohner in der Bundeshauptstadt. Wien braucht weiteren Wohnraum und neue Infrastruktur – dafür wird gebaut, saniert und verdichtet.

Der Brandschutz spielt dabei eine tragende Rolle und ist gefordert in puncto Klimaschutz oder leistbares Wohnen. Auch die Coronapandemie und die damit verbundenen Erfahrungen mit Homeoffice erfordern ein Umdenken in der Nutzung von Gebäuden.

Lesen Sie den kompletten Artikel zu diesem Thema mit einem Gastkommentar von DI Christof Schremmer vom Österreichischen Institut für Raumplanung – oder blättern Sie in der Online-Ausgabe von PLAN b mit weiteren Beiträgen zur die Disziplin der Brandschutzplanung.