Neues Ausschussmitglied im Fachverband Ingenieurbüros - HOYER Brandschutz GmbH
18390
post-template-default,single,single-post,postid-18390,single-format-standard,bridge-core-2.0.5,ajax_fade,page_not_loaded,, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,qode-title-hidden,qode-theme-ver-19.2.1,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

Neues Ausschussmitglied im Fachverband Ingenieurbüros

Die Fachgruppe der Ingenieurbüros der Wirtschaftskammer Wien setzt sich für die Interessen der Beratenden Ingenieur/innen in der Bundeshaupt ein. Werner Hoyer-Weber wurde neu in den Fachgruppenausschuss gewählt und wird darin den Brandschutzbereich vertreten. „Ich möchte dazu beitragen den Kontakt zwischen Ingenieurbüros und Behörden zu verbessern, denn gerade im Brandschutz kommt es bei Bewilligungsverfahren immer wieder zu schwierigen Situationen“, erklärt er. Eine weitere Motivation für das Engagement liegt in der Stärkung des Berufsstandes: „Ich habe in meinem Berufsleben immer wieder kritisiert, dass Planungsaufträge an den Ingenieurbüros vorbei direkt zu ausführenden Firmen gehen. Diese beraten nicht unabhängig, sondern wollen in erster Linie ihre Produkte verkaufen. Ich möchte die Expertise der Ingenieurbüros hervorheben und zeigen, dass sich die Investition in eine neutrale Fachplanung am Ende immer bezahlt macht. Denn unterm Strich werden Bauvorhaben damit besser, effizienter und wirtschaftlicher.“ Auch bei Gesetzesvorlagen oder neuen Normen im Brandschutz wird sich Hoyer-Weber künftig einbringen und lädt auch seine Branchenkolleg/innen herzlich ein, bei Fragen oder Anliegen auf ihn zuzukommen.

Für Fachgruppenobmann Ing. Roman Weigl, der mit seinem Team die Interessen von mehr als 1.200 Mitgliedern aufgeteilt auf über 40 Fachrichtungen vertritt, ist die zusätzliche Expertise eine Antwort auf die Herausforderungen der Praxis: „Die Brandschutztechnik hat sich in den letzten Jahren zu einem immer wichtigeren und komplexeren fachgebietsüberschreitenden Themenbereich entwickelt. Das hat mich dazu bewogen, einen Fachmann für dieses Gebiet in den Ausschuss aufzunehmen. Es freut mich besonders, dass Herr Hoyer-Weber diese wichtige Aufgabe im Interesse der Branche wahrnimmt.“