Schnell, stark, vielseitig: Die mobile Einsatzleitstelle der Feuerwehr - Hoyer Brandschutz GmbH
19123
post-template-default,single,single-post,postid-19123,single-format-standard,bridge-core-2.0.5,ajax_fade,page_not_loaded,, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,qode-title-hidden,qode-theme-ver-19.2.1,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

Schnell, stark, vielseitig: Die mobile Einsatzleitstelle der Feuerwehr

Was verbirgt sich im Kommandofahrzeug eines Feuerwehr-Einsatzleiters? Unser Mitarbeiter Alexander Mattausch, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Spillern, hat in der ORF-Sendung „Autofocus“ Einblick gewährt.

Die Führungskräfte der FF Spillern nutzen als Kommandofahrzeug und mobilen Arbeitsplatz einen „Ford Ranger Limited“, der im September 2020 in den Dienst gestellt wurde. Der Ford erhielt einen speziellen Aufbau und wurde an die Bedürfnisse der Feuerwehr angepasst. Während man dem Fahrzeug mit dem Funkrufnamen „Kommando Spillern“ von außen nicht sonderlich viel ansieht, wird bei näherer Betrachtung dessen Vielseitigkeit sichtbar:

  • Einsatzleute finden mit ihrer gesamten Schutzausrüstung inklusive Helm Platz.
  • Eine Seilwinde dient zur Bergung von Autos, die in den Augebieten häufig stecken bleiben. Sie kann aber auch zur Eigenbergung verwendet werden.
  • In einer Box am Rücksitz kann der Einsatzleiter Ordner und Messgeräte sicher verstauen. 
  • Der Aufbau ist unter anderem mit einer Ladefläche für die Personenrettung ausgestattet.
  • Zudem verfügt das Fahrzeug über Feuerlöscher, Material zum Absperren/Absichern von Straßen, akkubetriebene Lampen und eine Motorkettensäge.
  • 170 PS und Allradantrieb sorgen dafür, dass die FF Spillern überall dort schnell ankommt, wo schwere LKW nicht anfahren können.
  • Darüber hinaus kann der Ford zum Ziehen des Rettungsbootes verwendet werden, denn auch der Wasserdienst gehört zu den Aufgaben der Feuerwehr in Spillern. Dabei rücken die Einsatzkräfte bei Überschwemmungen aus, um Menschen, Tiere und Sachwerte zu retten oder bei Tankerunfällen auf der Donau Ölsperren zu errichten.

„Wir erbringen den Dienst an der Gemeinschaft ehrenamtlich in unserer Freizeit. Das Kommandofahrzeug wurde vorwiegend mit Spenden finanziert und hierfür sind wir sehr dankbar. Denn damit wird es unseren Einsatzleitern ermöglicht rasch, zu jeder Jahreszeit und mit der richtigen Ausrüstung vor Ort zu sein, um Brände zu bekämpfen, Menschen in Sicherheit zu bringen, Fahrzeuge zu bergen oder bei Unwettern wichtige Hilfe zu leisten“, so Hauptbrandinspektor Alex Mattausch.

Sie wollen mehr erfahren? Hier finden Sie weitere Informationen zur Freiwilligen Feuerwehr Spillern.