• Prachtvoll Illuminierte Aussenansicht des Nouvel Towers, beleuchtete Fluchtwegkennzeichnung mit dem Donauturm im Hintergrund © Robert Tober
  • Gedeckte Tische in der La Loft mit Panoramablick über die Wiener Innenstadt mit dem Stephansdom © Robert Tober
  • Extravagante Designer-Suits in Pechschwarz und Schneeweiß © Robert Tober
  • Verdeckte Montage der Sprinkleranlage, SPA Bereich © Robert Tober

Nouvel Tower SO/ Vienna

 

Leistungsumfang

 

  • Entwurfsplanung
  • Bewilligungsplanung
  • Ausschreibung
  • Ausführungsplanung

 

Seit Ende 2010 ist die Wiener Innenstadt mit Jean Nouvels gläsernem Luxushotel als avantgardistischer Neuinterpretation des Stephansdoms um eine Sehenswürdigkeit reicher. Die Sprinkleranlage im 75 Meter hohen Gebäude planten wir auf Wunsch des Architektenteams nahezu „unsichtbar“ ein.

 

Optischer Landmark

Als steil aufragender Turm mit gläsernem Sockel fällt das SO/ Vienna als Gesamtkunstwerk ins Auge. Die monochrome Fassade bietet mit großzügigen Fensterfronten beste Aussicht auf das Stadtleben. Der Innenbereich des Towers wartet neben 208 Suiten und Zimmern des 5-Sterne Superior Hotels mit SPA, Konferenz- und Banketträumen sowie einem rundumverglasten Panorama-Restaurant auf. Das Design-Kaufhaus „Stilwerk“ erstreckt sich gleich über mehrere Ebenen. Das optische Highlight offenbart sich in den Abendstunden, wenn die Bar des Designhotels mit ihrem farbenfrohen und beleuchteten Deckengemälde der Künstlerin Pipilotti Rist die Wiener Skyline erhellt.

 

Komplexe Aufgabe

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung in Bezug auf architektonisch anspruchsvolle Objekte wurden wir mit der Entwurfsplanung einer Sprinkleranlage im gesamten Gebäude beauftragt. Unser Team rund um Geschäftsführer Ing. Werner Hoyer Weber optimierte dabei nicht nur den Sicherheitsstandard im Brandfall, sondern brachte auch die innovative Bauart des Hotels mit den aktuellen Brandschutzrichtlinien in Einklang. Der zu schützende Bereich erstreckte sich von der Garage bis zum Panoramarestaurant „Das LOFT“ auf 20 Ebenen.

 

Wirksam, aber nicht sichtbar

Möglichst unsichtbare Sicherheitsanlagen, so lautete der Wunsch des Architektenteams. Wir konzipierten daher Wege, um die Sprinkleranlage auf unkonventionelle Art und Weise und für das Auge kaum wahrnehmbar in das Gebäude zu integrieren. Die Rohre und Sprinkler wurden entlang der Träger der schrägliegenden Außenfassade mit ihren rautenförmigen Glaselementen positioniert. Im gläsernen Panoramarestaurant erfolgte eine Koordinierung der Sprinklerpositionen mit den Gestaltungselementen der Lichtdecke. Nach erfolgreicher Konzeption übernahmen wir im SO/ Vienna auch die Bewilligungsplanung und Ausschreibung der Sprinkleranlage sowie die Ausführungsplanung.

Datum

2007-2010, Österreich

Auftraggeber

Altherm Engineering GmbH

Gebäudenutzung

Hotel, Geschäfte, Gastronomie

Größe

35.000m²

Category
Hotels